ArcheNEO im Zeichen der E-Mobilität

Erster Stopp der E-mobility Tour „München-Griechenland“ in der ArcheNEO


Die „E-mobility tour 2014“ über 15 Stationen und 2.500 Kilometer durch sieben europäische Länder führte am 19. April über die ArcheNEO in Oberndorf, wo die Fahrzeuge getestet werden konnten.

 

Neben Oberndorfs Bürgermeister Hans Schweigkofler, Gemeindevertretern, ArcheNEO Hausherr Horst Wendling nutzten viele interessierte Besucher die Gelegenheit, die E-Fahrzeuge zu testen. Unter den Ehrengästen befand sich Anneliese Abarth, die Frau der 1979 verstorbenen Automobil-Persönlichkeit Carlo Abarth, der in den 50iger und 60iger Jahren viele Fahrzeuge von Fiat, Simca und Alfa Romeo renntauglich machte und damit bis 1971 jährlich bis zu 600 Renn- und Klassensiege einfuhr.


2.587 Kilometer - 3 Wochen - 15 Stationen

Der Start der E-mobility Tour erfolgte am 19. April 2014 in München. In den folgenden drei Wochen legt der E-mobility Tross über 2.500 Kilometer elektrisch zurück und durchquert dabei sieben europäische Länder: Deutschland - Österreich - Slowenien - Kroatien - Serbien - Makedonien - Griechenland. Das Ziel dieser Reise ist es nicht, die Alltagstauglichkeit der Elektrofahrzeuge zu beweisen - diese ist für einen Großteil der Menschen längst unstrittig - vielmehr will man die Elektromobilität direkt zu den Menschen bringen – v.a. zu Menschen, die bisher noch keinen oder wenig Kontakt mit E-Fahrzeugen hatten.

 

ArcheNEO als erstes Tourenziel und perfekter Treffpunkt für E-Mobilität

Die erste Etappe führte den E-Tross zur ArcheNEO in Oberndorf. Die ArcheNEO und das Thema E-Mobilität passen perfekt zusammen – die Erkenntnis aller teilgenommenen Personen inkl. Tourenveranstalter. Seit Beginn an versorgt die ArcheNEO ihre Partner mit Sonnenenergie und Erdwärme und ist so das ganze Jahr über komplett energie-autark. Das gilt nicht nur für das Akitvhaus selbst, sondern auch für die Elektrofahrzeuge der Partner. Mit der Inbetriebnahme der Solartankstellen im Innenhof und der Tiefgarage der ArcheNEO verstärkte man 2012 das zukunftsorientierte Thema E-Mobilität. Die Solartankstellen – ausgestattet mit RWE eBox mit einer Ladeleistung von bis zu 11 kW - können die Elektrofahrzeuge bis zu dreimal schneller laden als eine haushaltsüblichen Steckdose. Das spart Zeit und Geld und macht Elektrofahrer flexibler.

 

Die grieichische Insel Spetses als Vorreiter in Sachen E-Mobilität

Warum sollen E-Fahrzeuge, die in Griechenland benötigt werden, die 2.500 Kilometer lange Strecke nicht auf dem Landweg bewältigen? Mit dieser Frage war die Grundlage einer Idee, die zu der Überführungs-Ralley von Bayern nach Spetses/GR führt, geboren.

 

Die Insel Spetses in Griechenland ist bekannt für ihre Projektaktivitäten rund um die Elektromobilität. Elektrofahrzeuge sollen zukünftig knatternde Motorroller ersetzen und die Insel dadurch für Einwohner und Touristen attraktiver gemacht werden. In Abstimmung mit der Inselverwaltung und örtlichen Partnern wurde ein Konzept erarbeitet, das neben der Elektromobilität auch den Einstieg in eine nachhaltige Energieversorgung auf der Insel ermöglichen soll. Die m+p Gruppe in München wurde als Partner ausgewählt und hat bereits 2013 die ersten E-Fahrzeuge auf die Insel gebracht – allerdings mittels Fähre über den Seeweg.


 

Facts & Figures zur Energie-Autarkheit der ArcheNEO

    • 2010 Inbetriebnahme der Photovoltaik Anlage in der ArcheNEO
    • die Photovoltaik-Anlage verfügt über 516 Module, erstreckt sich auf eine Fläche von 1.200 m2 und beträgt 99,94 kW
    • Produktion von über 100.000 kWh Solarstrom pro Jahr
    • der Überschuss des selbst erzeugten Solarstroms wird in das öffentliche Netz eingespeist: inzwischen ist die ArcheNEO einer der größten Partner der Ökoenergie Tirol – TIWAG
    • Einsparung von 30 Tonnen CO2 pro Jahr
    • mit der produzierten Jahres-Energie könnte ein Auto 15 Mal die Erde umrunden bzw.
    • in 3 Tagen wird der Jahresenergiebedarf eines durchschnittlichen Einfamilienhaushaltes erzeugt
    • 2012 Inbetriebnahme der Solartankstellen in der ArcheNEO – übrigens der ersten im Bezirk

 

www.archeneo.at


 

 

Presse
Presse:
kom´ma
kommunikation ´ marketing ´ pr
Mag. Karin Wagner
Steinerbach 47c
A-6372 Oberndorf in Tirol
T: +43 (0) 664 75021778
I: www.komma.cc
E: info@komma.cc
Bilder/Media:
ArcheMEDIA
Media & Technologie Pool
Dorothea Pfannenstein
Pass-Thurn-Straße 23
A-6372 Oberndorf in Tirol
T: +43 (0) 664 4046192
I: www.kitzbuehel-tv.at
E: d.pfannenstein@kitzbuehel-tv.a
Stand: 28.05.2014

Kontakt

Gemeinde Oberndorf
Josef-Hager Straße 15
A-6372 Oberndorf in Tirol
Tel.: 05352 629 10
gemeinde@oberndorf.tirol.gv.at

Informationen